Ist Pilates Ausdauersport? 5 wichtige Antworten

Ist Pilates Ausdauersport? 5 wichtige Antworten

Pilates ist vieles und hat auch viele positive Auswirkungen auf den Körper, aber Ausdauersport ist es nicht.

Das Cardio-Training musst du deshalb weiterhin zusätzlich machen.

Was Pilates genau macht und wie es deine Ausdauer trotzdem unterstützen kann, erfährst du hier.

1. Ist Pilates gut für die Ausdauer?

Pilates hat keine besondere Auswirkung auf deine Ausdauer, da die Intensität des Trainings nicht hoch genug ist.

Herz und Kreislauf werden beim Pilates zwar positiv unterstützt, aber die Herzfrequenz ist einfach nicht hoch genug, um weitere Effekte zu haben.

Für ein gelungenes Ausdauertraining brauchst du Trainingseinheiten, die dein Herz wortwörtlich höher schlagen lassen.

Moderate bis harte Übungen sollten deinen Puls auf 50 bis 70 Prozent deines maximalen Herzschlags ansteigen lassen und für besonders harte Übungen sind auch 70 bis 85 Prozent okay.

Diese Werte schafft ein Pilates-Kurs nicht.

Aber wenn du Ausdauersport machst, hilft dir Pilates dabei, dich effektiver zu bewegen, was dazu führt, dass du weniger Energie verbrauchst und so länger durchhalten kannst.

Indirekt ist Pilates also durchaus gut für die Ausdauer!

2. Was unterscheidet Pilates von Ausdauersport?

Der Unterschied zwischen Ausdauersport und Pilates ist, dass es beim Pilates um kontrolliert ausgeführte Bewegungen geht, die vor allem darauf abzielen, die Körpermitte – das sogenannte “Powerhouse” – zu stärken.

Mithilfe von bewusster Atmung, Widerstand und mit dem eigenen Körpergewicht werden Bauchmuskeln, Rückenmuskeln und die Tiefenmuskulatur aufgebaut und stabilisiert.

Auf sanfte Weise trainierst du so deinen gesamten Körper – du verbesserst deine Balance, Mobilität, Stabilität und Koordination.

Wie bei den meisten Arten des Krafttrainings hilft das zwar dabei, fitter zu werden, aber um deine Ausdauer zu verbessern, benötigst du eine andere Art des Trainings.

Ausdauertraining basiert auf zahllosen Wiederholungen der gleichen Bewegung.

Wie beim Laufen oder Schwimmen, wo die Muskeln immer wieder auf dieselbe Art belastet werden.

Zudem trainiert man in diesen Sportarten vorwiegend die großen Muskeln, doch die kleineren Muskelgruppen tragen enorm zur Stabilität Gelenke und der Wirbelsäule bei.

3. Gibt es bestimmte Pilates-Übungen für die Ausdauer?

Pilates ist, wie gesagt, kein Ausdauersport und die Übungen sind nicht auf Cardio ausgerichtet.

Aus diesem Grund gibt es abgewandelte Arten des Pilates, die Cardio-Übungen in das Training integrieren.

Das ist dann natürlich kein “reines” Pilates mehr, kann aber eine Alternative für dich sein, wenn du deine Herzfrequenz gern ein wenig in die Höhe treibst.

Zu Beginn war Pilates gerade in der Ballett-Szene sehr beliebt, da die Bewegungen gut mit Tanzen zusammenpassen.

Vermutlich deshalb integrieren die Cardio-Pilates-Kurse Tanz- und Aerobic-Übungen.

4. Sollte ich Pilates meiden, wenn ich Cardio trainieren will?

Es gibt keinen Grund, Pilates zu vermeiden, wenn du Cardio-Training betreibst.

Pilates hat keinerlei negative Effekte auf deine Ausdauer – im Gegenteil: ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm ist gut für dich.

Es ist eine großartige Idee für Ausdauersportler auch ein paar Trainingseinheiten Pilates in ihre Routine mit einzubauen.

Leute, die gern und viel laufen, haben zum Beispiel häufig Probleme mit den Fuß- und Hüftgelenken.

Selbst eine Einschränkung der Gelenke kann Einfluss auf deine Performance haben.

Wenn das Fußgelenk nicht stabil oder beweglich genug ist, musst du das nämlich irgendwie ausgleichen, was zu Verletzungen oder Fehlbelastungen führen kann.

Mithilfe von Pilates baust du Kraft in den tiefer gelegenen Muskelbereichen auf, was die Stabilität deiner Gelenke und deiner Körpermitte verbessert.

So bist du besser vor Verletzungen geschützt und kannst bei bestehenden Problemen Abhilfe schaffen.

Mehr Beweglichkeit, Flexibilität und Mobilität sind also etwas, das auch Ausdauersportler benötigen und das oft im Training zu kurz kommt.

Zusätzlich lernst du, dich so effizient wie möglich zu bewegen, was zu besseren Resultaten in deinem Ausdauersport führt.

Pilates hilft also dabei, deine Performance zu verbessern, auch wenn es deine Cardio-Resultate selbst nicht beeinflusst.

5. Sollte ich Pilates mit Ausdauertraining kombinieren?

Genauso wie es gut für einen Radfahrer ist, Pilates in sein Training zu integrieren, ist es auch gut für dich, wenn du hauptsächlich Pilates betreibst, ab und an Laufen oder Schwimmen zu gehen.

Ausdauertraining hat viele positive Effekte für den Körper, vom Herzen über die Lunge bis hin zum Kreislauf.

Für den Anfang ist es okay, wenn du mit einer Sportart beginnst und langsam in einen aktiven Lebensstil hineinfindest.

Pilates ist ein fantastisches Workout für alle Bereiche des Körpers und du wirst merken, dass du insgesamt fitter wirst.

Doch zusätzliches Training in einer Sportart, die dir Spaß macht und deine Ausdauer verbessert, kann absolut nicht schaden.

Gerade im Alter nimmt die Leistungsfähigkeit ab und Cardio-Training hilft dir, fit und aktiv zu bleiben.

Verwandte Artikel: